Schmuddelwetter, Strand, Bücher und der 34c3

Auch dieses Jahr zieht es mich über Weihnachten und Silvester ans Meer. Ganze 10 Tage Zeit sich um guten Essen, die Natur mit viel frischer Luft und einer Menge digitalen Inhalten zu kümmern. Folgende Werke stehen dieses Jahr ganz oben auf meiner Liste:

Los geht es mit einem Buch über DAS Retrogame schlechthin. Die Rede ist von NetHack. Geschrieben hat es bereits 2015 der amerikanische Autor David L. Craddock mit dem Titel  Dungeon Hacks: How NetHack, Angband, and Other Roguelikes Changed the Course of Video Games. Ähnlich wie Strangers Things von Netflix holt es auf 246 Seiten die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts aus der Sicht eines Nerds zurück. Genau das richtige für das erste Runterkommen…

Über die Feiertage darf es natürlich auch etwas schwerere Kost sein. Hier habe ich schon seit einigen Monaten Das metrische Wir: Über die Quantifizierung des Sozialen aus dem Suhrkamp Verlag, von Steffen Mau auf meiner Liste. Das Thema Soziometrie muss jeden interessieren, der viel mit Daten zu tun hat. Sei es im Rahmen von eCommerce, CRM oder Online Marketing. Hier werde ich sicherlich dann auch etwas Zeit finden mich intensiver mit dem Thema Social Scoring zu beschäftigen, mit dessen Hilfe die Chinesische Regierung ihre Bürger „erziehen“ möchte.

Richtung Neujahr geht es auch wieder in Richtung Arbeit. Zur richtigen Einstimmung auf die technischen Herausforderungen 2018 werde ich Terraform: Up & Running von Yevgeniy Brikman zuende lesen. Dieses Tool bietet ein interessantes Abstraktionslevel beim Thema Infrastructure-as-Code und ist darüber hinaus Cloud-agnostisch.

Zwischen den Jahren findet, wie auch in den letzten  34 Jahren, der Chaos Computer Congress (CCC) statt. Dieses Mal in Leipzig. Die App erlaubt mir auch am Strand oder in er gemütlichen Teestube den Vorträgen auf dem 34C3 zu lauschen. Bei der Durchsicht des diesjährigen Fahrplans fand ich folgende Vorträge interessant: Zum Buch von Steffen Mau paßt der Vortrag ‚Gamified Control?‘ von Katika Kühnreich am 1. Tag. Etwas unterhaltsamer wird sicherlich der Vortrag Unleash your smart-home devices: Vacuum Cleaning Robot Hacking von Daniel Wegemer. Das Thema DSGVO und ePrivacy wird nächstes Jahr so ziemlich jeden ITler in der EU beschäftigen. Ein interessanter Vortrag zu dem Thema scheint die Lobby-Schlacht um die ePrivacy-Verordnung von Ingo Dachwitz zu werden. Die Digitale Fotografie hat in den letzten Jahren die Nutzung analogen Filmmaterials für Privatpersonen nahezu vollständig verdrängt. Zu praktisch ist es die Bilder gleich zu sehen, zu verändern und zu teilen ohne sie erst teuer entwickeln zu müssen. Doch muss die Digitalisierung nicht bei den Urlaubsfotos halt machen. Jean Runtoul wird in seinem Vortrag über Low Cost Non-Invasive Biomedical Imaging einen Blick auf die Möglichkeiten biomedizinischer, digitaler Bildverarbeitung bieten. Leider ist es nicht so leicht die eigenen Daten aus Geräten von FitBit zu bekommen. Wie es doch geht zeigt Daniel Wegener mit Doping your Fitbit. Mein Retro-Herz wird spätestes beim Vortrag von Harald Welte über BBSs and early Internet access in the 1990ies schlagen. Etwas ernster wird es dann sicherlich bei Hendrik Heuers Beeinflussung durch Künstliche Intelligenz gehenDeep Learning Blindspots von Katharine Jarmul interessiert mich schon von Berufswegen her. Interessant fand ich auch die Ankündigung von A hacker’s guide to Climate Change – What do we know and how do we know it? von seyru, Sven Wilner und Robert Gieseke. Auch über das Thema Cryptowährungen werde ich etwas recherchieren. Passend dazu werde ich mich dann noch cryptocurrencies, smart contracts, etc.: revolutionary tech? von Zooko ansehen.

Und dann geht es vermutlich auch schon wieder ab nach Hause und in ein hoffentlich gesundes und erfolgreiches Jahr 2018!

Schreibe einen Kommentar


(required)